Haarfarbe Joico Test

Einen spannenden Haarfarben Test haben wir mit diesem Produkt gemacht. Die Joico – Vero K-Pak Intensity Haarfarbe – 118 ml PINK steht für eine absolut intensive Haarfarbe, die auch in blau und vielen anderen Farben erhältlich ist. Sie bewegt sich im oberen Preissegment und um den Test perfekt zu machen, haben wir als Ausgangshaarfarbe blondes Haar eingesetzt.

Optik und Verständlichkeit

Die Farben werden in einer handlichen Tube verkauft, sodass das Anmischen hier entfällt. Die mitgelieferte Anleitung verdeutlicht detailliert jeden Arbeitsschritt und erläutert die Zusammenhänge. Nicht nur die Menschen, die zum ersten Mal ihre Haare färben, sollten diese Anleitung lesen. Auch wir haben es bewusst getan, da es sich hierbei um eine gewagte Haarfarbe handelt. Die Optik der Verpackung lässt dies bereits vermuten und erfordert vom Anwender sehr viel Mut zur Farbe.

Der Praxistest der Haarfarben von Joico

Da die Farben in der praktischen Tube verkauft werden, ist eine leichte Dosierung möglich. Dies gilt besonders dann, wenn nur einzelne Strähnen mit dem grellen Farbton eine bestehende Farbe mit Highlights versehen sollen. Anhand der Anleitung konnten wir uns schnell ein Bild von der Anwendung verschaffen und die mitgelieferten Einmalhandschuhe haben uns diese erheblich erleichtert. Das Verteilen und Einkneten der Farbe in das Haar war insgesamt eine sehr saubere und unkomplizierte Angelegenheit. Nach der Einwirkzeit haben wir das ursprünglich blonde Haar ausgewaschen und waren bereits vor dem Föhnen von der Veränderung überrascht.

Fazit des Haarfarbe Joico Tests

Wer Mut zur Farbe besitzt, der sollte diese Joico Haarfarbe unbedingt einmal ausprobieren. Grelle und dennoch schöne, leuchtende Farben sind dann das aufsehenerregende Endergebnis. Wir sind von dem Produkt des höheren Preissegments überzeugt und empfehlen es daher bedenkenlos weiter. Allerdings ist anzuraten, zuvor einen Testlauf an einer unauffälligen Stelle durchzuführen, um hinterher von dem Ergebnis nicht allzu überrascht zu sein und es möglicherweise zu grell zu empfinden.

Back to Top ↑